Anstehende Termine

Besuchen Sie eine Veranstaltung der Momenbühne

Plakat_02.jpg
Nellie Bly - Pressebild.png

Benefiz-Gala Opera Namibia

15. Juni 2022
in der Seidlvilla München

Sakiwe Mkosana aus (Finalist des Neue Stimmen Wettbewerbs der Bertelsmann Stiftung) und die Sopranisten Henrike Henoch (Stipendiatin des Wagner-Verbands München) werden in einer intimen Atmosphäre ausgewähltes Repertoire des Komponisten Eslon Hindundu aus Namibia, so wie von weiteren europäischen Komponisten vortragen. Außerdem wird es weitere Überraschungen, Impressionen und Hörproben aus Namibia geben. Lassen Sie sich verzaubern!

Nellie Bly -
In 72 Tagen um die Welt

21./26./27. Juli 2022 
im Einstein Kultur München

Das Tanztheaterstück erzählt von der Weltreisenden Nellie Bly, die als „schnellste Frau des 19. Jahrhunderts“ in die Geschichte einging. Inspiriert von Jules Vernes Roman In 80 Tagen um die Welt trat sie (wie dessen Held Phileas Fogg) Ende 1889 an, um von New York aus in neuer Rekordzeit die Erde zu umrunden. Viele trauten ihr diesen Erfolg nicht zu, nicht zuletzt deswegen, weil sie eine Frau war. Am Ende schaffte Nelly Bly es in 72 Tagen – und wurde auf ihrer Rückkehr von ihren Landsleuten stürmisch umjubelt.

80 Tage - Pressebild.png

In 80 Tagen um die Welt,
nach dem Roman von
Jules Verne

24./25./27. Juli 2022
im Einstein Kultur München

Phileas Fogg, vermögender Gentleman der Londoner High Society, sitzt in einer Zelle in Liverpool fest. Seine rasende Jagd um den Erdball in 80 Tagen ist unterbrochen und er verhaftet worden - kurz vor Abschluss der Reise und dem Gewinn seiner Wette!
Aber Phileas Fogg lässt sich nicht aufhalten und beginnt zu erzählen. Gelassen und souverän übt er schon mal die Berichterstattung der vergangenen Erlebnisse: für die Wettgegner vom Reformclub, für die Presse, womöglich sogar die Königin, die ihm, Retter des Empires, Audienz gewährten könnte! Phileas Fogg hat schließlich im Dienste des unaufhaltsamen Fortschritts die Erde mit Eisenbahnen und Dampfschiffen durchpflügt, ohne sich dabei von Hindernissen aufhalten zu lassen, ohne nach links und rechts zu schauen, von Suez über Bombay und Kalkutta bis nach China und Japan, über den Pazifik, durch Amerika bis zurück nach England. Von all dem erzählt Phileas Fogg nun, alleine mit sich selbst, um sich die Zeit zu vertreiben.